Sicherheits- und Gesundheitsschutz-Koordinator für Baustellen (SiGeKo)

Die am 1. Juli 1998 in Kraft getretene Verordnung über Sicherheits- und Gesundheitsschutz auf Baustellen (Baustellenverordnung) verpflichtet den Bauherrn, für Baustellen auf denen Beschäftigte mehrerer Arbeitgeber tätig sind, einen entsprechenden Koordinator zu bestellen. Um somit Unfälle, die auf Planungsfehler und mangelnde Organisation zurückgeführt werden können, zu vermeiden.

Die Aufgabe des Koordinators als Fachexperte ist es Bauherrn, Planer, Architekten und ausführende Baubetriebe bei ihrer Zusammenarbeit hinsichtlich der Einbindung von Sicherheit und Gesundheitsschutz in die verschiedenen Bauphasen zu unterstützen und zu beraten. Er hat durch sein Fachwissen dazu beizutragen das Bauvorhaben, den Bauablauf und die späteren Arbeiten an der baulichen Anlage zu jeder Zeit sicher zu gestalten.

Wir bieten Ihnen sämtliche Dienstleistungen zur Erfüllung der Erfordernisse der Baustellenverordnung aus einer Hand an:

  • Einbringen der Sicherheits- und Gesundheitsschutzaspekte in der Entwurfs- und  Ausführungsplanung
  • Erstellen und kommunizieren der Baustellenordnung
  • Analyse der Baustellentätigkeiten, -abläufe und Wechselwirkungen
  • Ausarbeitung der bei der Baustelleneinrichtung zu beachtenden Anforderungen und zu berücksichtigenden Sicherheitsmaßnahmen
  • Erstellung des SiGe-Plans und der Unterlage für das spätere Bauwerk sowie Vertretung des Bauherrn gegenüber den beteiligten Behörden und Berufsgenossenschaften
  • Baustellenbegehungen zur Koordinierung der Gewerke/Auftragnehmer zur Reduzierung gegenseitiger Gefährdungen
  • Beratung aller Beteiligten bei der Umsetzung von organisatorischen und technischen Vorgaben hinsichtlich der Baustellensicherheit
  • Umsetzung von Maßnahmen zur Beseitigung bestehender Mängel

Welche Maßnahmen sind auf Baustellen notwendig?

Baustellenbedingungen

allg. Grund-
sätze nach
§ 4 ArbSchG (Planung)

Voran-
kündi-
gung

Koordi-
nator

SiGe-
Plan

Unter-
lage für spätere Arbeiten

Beschäftigte

Umfang und Art der Arbeiten

1 Arbeitgeber (AG)

< 31 Arbeitstage (AT) und 21 Beschäftigte (B) oder 501 Personentage (PT)

ja

nein

nein

nein

nein

1 AG

< 31 AT und 21 B oder 501 PT und besonders gefährliche Arbeiten

ja

nein

nein

nein

nein

1 AG

> 30 AT und 20 B oder 500 PT

ja

ja

nein

nein

nein

1 AG

> 30 AT und 20 B oder 500 PT und besonders gefährliche Arbeiten

ja

ja

nein

nein

nein

mehrere AG, gleichzeitig oder nacheinander

< 31 AT und 21 B oder 501 PT

ja

nein

ja

nein

ja

mehrere AG, gleichzeitig oder nacheinander

< 31 AT und 21 B oder 501 PT jedoch besonders gefährliche Arbeiten

ja

nein

ja

ja

ja

mehrere AG, gleichzeitig oder nacheinander

> 30 AT und 20 B oder 500 PT

ja

ja

ja

ja

ja

mehrere AG, gleichzeitig oder nacheinander

> 30 AT und 20 B oder 500 PT und besonders gefährliche Arbeiten

ja

ja

ja

ja

ja

Hinweis: Der Einsatz von bereits einem Nachunternehmer bedeutet das Vorhandensein von mehreren Arbeitgebern

Sprechen Sie mit uns.
Gerne erstellen wir Ihnen unverbindlich ein auf die individuellen Bedürfnisse Ihres Unternehmens zugeschnittenes Angebot.

Referenzen

Asbestsanierung Rathaus Wesel


Bauherr:
Stadt Wesel
Projektlaufzeit: 2009 bis 2011
Baukosten: ca. 6.500.000 €


Neubau Laborgebäude, Wesel


Bauherr:
Byk-Chemie GmbH
Projektlaufzeit: 2009 bis 2011
Baukosten: ca. 15.000.000 €


Asbestsanierung Schulzentrum Nord, Wesel


Bauherr:
Stadt Wesel
Projektlaufzeit: 2010 bis 2011
Baukosten: ca. 2.600.000 €


Dach- und Fenstersanierung am Land- und Amtsgericht, Essen


Bauherr:
Bau- und Liegenschaftsbetriebe NRW
Projektlaufzeit: 2009 bis 2011
Baukosten: ca. 2.500.000 €


Neubau Saaltrakt im Justizzentrum Essen


Bauherr:
Bau- und Liegenschaftsbetriebe NRW
Projektlaufzeit: 2010 bis 2012
Baukosten: ca. 13.500.000 €


Wohnpark Gladbeck, Rossheiderstraße/Boystraße


Bauherr:
Schott Massivhaus AG
Projektlaufzeit: 2006 bis 2009
Baukosten: ca. 3.800.000 €


Neubau Heizwerke Moers und Alpen


Bauherr:
Kreisverwaltung Wesel
Projektlaufzeit: 2008 bis 2009
Baukosten: ca. 1.700.000 €


Ausbau Hafen Emmelsum, Wesel


Bauherr:
Kreis Wesel
Projektlaufzeit: 2006 bis 2009
Baukosten: ca. 25.000.000 €


Erweiterung Rhein Waal Terminal, Emmerich am Rhein


Bauherr:
Port Emmerich Infrastruktur- und Immobilien GmbH
Projektlaufzeit: 2008 bis 2009
Baukosten: ca. 3.000.000 €